Der Herbst und die Lunge

lungepost.45.47.jpeg

Sie sind da. Erkältungskrankheiten, trockene Haut und vielleicht sogar etwas gedrückte Stimmung. Typische Symptome im Herbst, wenn sich die Lunge, laut chinesischer Medizin, im Ungleichgewicht befindet.

Welche Bedeutung haben die Wandlungsphasen?

Erstmal ist wichtig zu sagen, dass wir die chinesische Medizin nicht mit der westlichen vergleichen können. In der chin. Medizin geht es nicht um die Anatomie eines Organs, sondern viel mehr um ihre Funktion und die Beziehungen zu den anderen Organen auf unterschiedlichen Ebenen.

Der Herbst ist der Wandlungsphase Metall zugeordnet. All die Elemente in der Natur stehen mit uns in enger Verbindung. Jede Wandlungsphase hat ihre ganz individuellen Qualitäten. Sind wir erstmal in der entsprechenden Jahreszeit/Wandlungsphase, können ihre Qualitäten ein Ungleichgewicht des entsprechenden Organs noch verschlimmern oder aber die positiven Eigenschaften noch verstärken.

Vermutlich kennst Du das auch. Der Frühling weckt die Lebensgeister, der Sommer fordert Dich auf raus zu gehen, Dich mit Freunden zu treffen und Spaß zu haben, der Spätsommer bringt wieder etwas Ruhe und Erdung, im Herbst bist Du vielleicht durch den Wind und Du stellst Dich schon auf mehr Rückzug und Gemütlichkeit ein und im Winter bevorzugst Du lieber zu Hause zu bleiben. Das ist der natürliche Jahreszeitenyklus.

Wandlungsphase Metall

Das zugehörigen Organ ist die Lunge. Die Haut und Schleimhäute stehen damit in Verbindung. Die Lunge zeigt ihren Glanz in der Körberbehaarung und reguliert die Poren (Schweiß). Das Riechen und die Farbe weiß wird der Lunge zugeordet. Der Kosmoston ist si.

Folgende Symptome sind bei einem Ungleichgewicht der Lunge/Lungenmeridians möglich

- Asthma

- Erkältungskrankheiten (zu viel Schleim)

- Atemwegserkrankungen allgemein

- unreine oder trockene Haut

- Neurodermitis

- Allergien

- Schmerzen in Schulter, Nacken und Oberarm

- Hämorrhoiden

- Entzündungen der Schilddrüse

- Schlaflosigkeit

- nicht Loslassen können

- Trauer bis hin zu Rückzug, Isolation und Depression

Ist die Lunge im Gleichgewicht, bist Du “frei” von oben genannten Symptomen. Mut, Rechtschaffenheit, Anpassungsfähigkeit, Urvertrauen und das Loslassen können, bringen eine starke Lungenenergie zum Ausdruck.

Die Lunge wird als „zartes Organ“ bezeichnet, weil sie so leicht von äußeren Einflüssen beeinflussbar ist (Wetter), obwohl das Abwehr-Qi ihren Sitz in der Lunge hat, welches unsere Widerstandskraft erhöht.

Die Haut

Die Haut ist unsere Grenze zum Außen. Einerseits können also die Unfähigkeit sich von der Umwelt abzugrenzen ein Grund sein, weshalb die Haut reagiert. Menschen und Situation setzen Dir dann mehr zu, als es nötig wäre. Der unten erwähnte Teil EMOTIONEN beschreibt das ein wenig.

Der Dickdarm ist Teil unseres Verdauungsapparates. Ist nun der Darm überlastet und kann den “Abfall nicht mehr aus dem Körper schleusen, übernimmt den Rest die Haut. Somit kann eine ungesunde Ernährungsweise ein Grund für unreine Haut sein, wobei man leider nicht von strahlend reiner Haut auf einen gesunden Darm schließen kann.

Verdaut werden muss alles. Nahrung, Gedanken, Situation, Gefühle…………

Emotionen

Die Emotion Trauer sitzt in der Lunge. Meister Li sagte immer “Die Seele (Emotionen) macht nur Theater” und damit hat er vollkommen recht. Sobald Du Dich von einem Gefühl vollkommen einnehmen oder beherrschen lässt, wird es schwierig. Emotion sind natürlich existent, drücken etwas aus, helfen Dinge zu verarbeiten, ob positiv oder negativ. Dennoch ist es wichtig, dass Du für jede Situation im Leben so viel Bewusstsein hast, um nicht in die Falle zu tappen und eins zu werden mit diesem Gefühl. Durch Meditation oder andere Techniken kannst Du lernen ein Gefühl wahrzunehmen, ja, vielleicht auch rauslassen und dann aber so klar zu sein, um von der einen Emotion in die nächste zu wechseln. Ganz gleich, ob es vielleicht eher negativ behaftete Gefühle sind, wie z.B. von der Trauer in die Wut. Wichtig ist nur, dass es fließt… Irgendwann ist die Freude (Herz) wieder da und wenn Du kontinuierlich übst, wacher zu sein, um vom einem Gefühl ins andere zu wechseln, wirst Du merken wie Du immer schneller wirst dabei und negative Gefühle zwar da sind, aber sie Dir nicht das Leben oder auch das Deiner Mitmenschen schwerer machen. Das macht alle Beteiligten glücklich.

Die Empfehlung

Also, daher zieh Dich warm an und sorge immer dafür, dass Du bereits im Sommer genügend Flüssigkeit zu Dir nimmst, um Deinen Körper schon mit genügend Feuchtigkeit versorgst, damit die Lunge gestärkt in den Herbst ziehen kann.

Auch jetzt gilt natürlich viel warme Getränke zu Dir zu nehmen, alles schleimfördernde wie Milchprodukte zu reduzieren und die Ernährung sollte möglichst aus unverarbeiteten Lebensmitteln bestehen, damit der Körper die Nahrung lesen und verwerten kann.

Mache die Dinge, die Dir Freude bereiten. Gleiche die Trauer mit Freude aus. Du bist die Person, die in jedem Augenblick neu entscheiden kann, welche Emotion/Gefühl Dich begleiten soll. Die chinesische Medizin kann so einfach sein. Ist Dir kalt? Zieh Dir was warmes an. Ist Dein Körper müde? Geh schlafen. Und wie immer: Meditation is the key!


In diesem Sinne wünsche ich Dir eine wundervolle Zeit mit viel Freude!

Auf die Liebe und die Magie! Du hast bereits alles was Du brauchst in Dir!

Gülşen